Ein modernes Märchen

Von unserem Vorstandsmitglied Brigitte Scharnke:

Es war einmal eine einfache kretische Bäuerin namens Popi mit ihrem Mann Babis, die 1971 beschloss, von ihrem bescheidenen Häuschen in Frangokastello im Süden des Bezirks Chania auf Kreta vier Zimmerchen mit rohem Zementfußboden und eisernen Feldbetten an damals noch sehr spärliche und nur griechische Touristen zu vermieten.

Kyria Popi hatte vier Kinder, da machte es nichts aus, ein paar Mäuler mehr mit ihren landfrischen Eiern, den Gemüsen aus dem Garten, der Milch von der einzigen Ziege und den vor dem Haus herum schwimmenden Fischen, die die Söhne aus dem Meer holten, zu füttern. Im hauseigenen Laden konnte man sich mit allem versorgen, was man im Leben zu brauchen glaubt, von der Ersatzzahnbürste übers Mückenspray bis zu Konserven oder Taschenlampenbatterien.

Die Kinder wuchsen heran, die Zimmerchen wurden mehr und komfortabler. Tochter Maria bekam ihr eigenes Hotel 200 m weiter am Strand hingestellt, die Söhne zogen erst einmal in die Welt, vor allem nach Deutschland, von wo sie sich bestimmte Reiseandenken mitbrachten bzw. welche auf Kreta festhielten.

Und danach gab es also drei deutsch-griechische Familien, die die ehemaligen „Zimmerchen“ um zwei Häuser mit Ferienwohnungen und später eins mit „Studios“ erweiterten, einen wohlsortierten Minimarkt führen und vor allem in einer Taverne die leckersten kretischen und griechischen Gerichte anbieten, die man auf der herrlichen, von einem einzigen riesigen Weinstock bedecken Terrasse mit Blick auf den wenige Meter entfernten Strand genießen kann. (Man geht im Badeanzug vom Zimmer ins Meer!)

Jeder Familie entsprangen zwei Kinder, die natürlich zweisprachig aufwuchsen, und so wurde das Ganze durch Initiative und Engagement eine deutsche Enklave, die auch noch mit dem schönen Zusatz punkten konnte: “Kinder und Hunde willkommen!“

Heute buddelt zum Teil schon die dritte Generation von früheren Gästen im Sand, denn wer einmal dort war, kommt immer wieder, und wenn alles gut geht, dann werden noch viele weitere Generationen dort buddeln….

P.S.
Um jetzt aus dem Märchen herauszukommen, empfehle ich die website von http://www.babis-popi.com/, wo man alle weiteren Infos finden kann.